Italien

Sie sind hier: Startseite » Tipp » Campingplätze » Italien

Campingplätze in Italien

Schon Goethe schwärmte von Italien, "dem Land, wo die Zitronen blühn" und bis heute ist die Begeisterung für Italien ungebrochen. Das gilt vor allem auch für Campingfreunde. Tolle Landschaften, gutes Wetter, die weltbekannte Küche und natürlich die freundlichen Menschen machen „Bella Italia“ zu einem der beliebtesten Ziele für einen Campingurlaub.

Sardinien

Sardinien

7000 km Küste bieten viel Abwechslung, um den Strandurlaub mit einem Campingtrip zu verbinden. Besonders beliebt sind hier die breiten und leicht abfallenden Strände an der Oberen und Mittleren Adria, die schönen Buchten am Tyrrhenischen Meer und die Inseln Sizilien, Sardinien, Elba und Ischia. Über Genua und die Riviera di Levante mit malerischen Buchten und der Halbinsel Portofino erreicht die Küste die Toskana. Entlang der 300 km langen Küstenlinie finden Sie nicht nur hellen Sand, feinen Kies und steile Klippen, sondern auch ausgezeichnete Campingplätze.

Badesaison ist in Italien von Mai bis September. Wenn ihr nicht auf einem Campingplatz mit direktem Strandzugang übernachtet, stehen an Italiens Küsten freie Strände - beschildert als "Spiaggia libera" - und kostenpflichtige "Bagni" zur Verfügung. Dort könnt ihr auch Liegen und Sonnenschirme mieten.

Quelle: ADAC

Neben Stellplätzen bieten inzwischen die meisten Plätze auch Mobilheime und Bungalows an, in denen man auch ohne Wohnmobil auf dem Campingplatz übernachten kann. Die Ausstattung ist gerade in touristisch erschlossenen Regionen meist sehr gut. Restaurants, Swimming-Pools und ein umfangreiches Animationsangebot, auch für Kinder, zählen in Italien vielerorts zum Standard. Preislich liegt das Land etwas über dem europäischen Durchschnitt: Für 2 Personen kostet eine Übernachtung auf einem Campingplatz etwa 40 Euro. Dabei spielt natürlich eine Rolle, ob man „nur“ auf einem Stellplatz übernachtet oder sich in ein Mobilheim einmietet. Immer beliebter wird auch in Italien das Luxus-Camping, das sogenannte Glamping. Dabei fallen natürlich höhere Kosten an.

 

Wetter

Temperatur

Top-Ziele

Juni

23°C

Gardasee

Juli

25°C

Adria

August

26°C

Adria

September

21°C

Sardinien

Oktober

17°C

Sardinien

Wer in der Hauptsaison, also in den Sommermonaten, nach Italien fährt, sollte unbedingt frühzeitig reservieren. Die Campingplätze sind vor allem in beliebten Regionen wie der Toskana, der Riviera oder den oberitalienischen Seen sehr schnell ausgebucht. Die meisten Campingplätze bieten inzwischen eine bequeme Buchung über das Internet an, nur in Ausnahmefällen muss man direkt anrufen und reservieren. Eine beliebte Alternative zum klassischen Camping sind die sogenannten „Agriturismo“. Dabei handelt es sich um oft sehr liebevoll eingerichtete Landgüter oder kleine Bauernhöfe, die vor allem im Süden Italiens sehr verbreitet sind. Gerade für Familien mit Kindern ist so ein Urlaub im Grünen und inmitten schöner Natur ein wahrer Traum.

Camping Europa Village

Camping Europa Village

Hervorragend für den Familienurlaub am Meer ausgestattete Anlage - auch für mitreisende Vierbeiner ist bestens gesorgt.

Ebenes, stellenweise sandiges Wiesengelände unter lichten, mittelhohen Baumreihen. Standplätze am Strand vor gärtnerisch gestalteter Promenade mit Blick aufs Meer. Ein anderer Platzteil reicht bis an die Straße. Separater Bereich für Gäste mit Hund.

Camping Europa Village
Camping Larocca

Camping Larocca

Die dynamische Platzleitung hat diese etablierte Ferienanlage auf den Weg zu einem hochmodernen Spitzenplatz mit umfangreicher Angebotspalette für große und kleine Gäste geführt.

Camping Larocca

Wildcampen

Wildcampen ist in Italien streng verboten und wird entsprechend hart bestraft. Wer erwischt wird, muss Bußgelder bis zu 1500 Euro zahlen. Gerade im Bereich der Küsten wird die Einhaltung des Verbots streng kontrolliert. Wenn überhaupt darf man nur auf privatem Grund wildcampen und dann auch nur mit Zustimmung des Besitzers.

Hundeplatz Cavallino

Hundeplatz Cavallino

Camping mit Hund

Der Vierbeiner muss beim Campingtrip nach Italien natürlich nicht zuhause bleiben. Viele Campingplätze gestatten das Mitbringen von Hunden, allerdings sollte man sich die Vorschriften des jeweiligen Platzes schon vorher ansehen. Teilweise wird unterschieden ob man im Wohnmobil oder im Mobilheim wohnt, generell besteht in Italien außerdem Leinenpflicht. Auf den meisten Plätzen müsst ihr die Hunde in jedem Fall vorher anmelden.

An öffentliche Strände dürfen Hunde offiziell nur wenn das ausdrücklich genehmigt ist. Dafür gibt es in vielen Ortschaften aber spezielle Hundestrände. An diesen Stränden dürfen die Vierbeiner auch ins Wasser, außerdem gibt es dort spezielle Einrichtungen wie Hundeduschen, Wassernäpfe und manchmal sogar Sonnenschutz für die Tiere. In der Hauptsaison von Juni bis Ende September sind Hunde an den meisten öffentlichen Stränden in Italien verboten. Außerhalb der Sommermonate kann man die Tiere oft an den Strand mitbringen, sofern sie angeleint sind. Generell entscheidet aber jede Kommune selbst über die Regeln für Hunde. Deshalb müsst ihr vorher recherchieren, wie es an dem jeweiligen Reiseziel aussieht.

Quelle: ADAC

Diese Website benutzt evtl. Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.