DIE BELICHTUNGSZEIT

Sie sind hier: Startseite » Tipp » Fotokurs

Belichtung ist, wenn auf den Sensor oder Film für eine bestimmte Zeit eine bestimmte Menge Licht fällt. Das dabei vom Objektiv projizierte Bild ist das Licht, die Menge des Lichts wird durch die Blende reguliert und die Dauer des Lichteinfalls wird durch den Verschluss geregelt.

Die Verschluss bzw. Belichtungszeit ist die Zeit in der der Kameraverschluss geöffnet ist. Der Verschluss ist in der Kamera direkt vor dem Film bzw. dem Sensor eingebaut. Damit wird die Lichtmenge welche auf den Film oder Sensor fällt, reguliert. Die Belichtungszeit misst man in Sekunden oder in Bruchteilen davon. Die Belichtungszeiten sind in einer Tabelle (Zeitenreihe) aufgelistet:

kurze Zeit

mittlere Zeit

lange Zeit

Langzeitbelichtung

1/1000

1/125

1/15

1/2

1/500

1/60

1/8

1"

1/250

1/30

1/4

2"

     

bulb

Aber Vorsicht bei der Anzeige im Sucher der Kamera. Hier können oft keine Schrägstriche angezeigt werden wodurch z.B. 1/125 Sekunde nur als 125 angezeigt wird. Zeiten welche über einer Sekunde liegen werden meist als 2″ angezeigt (2 Sekunden). Wird die Verschlusszeit verdoppelt dann wird auch die Lichtmenge verdoppelt und umgekehrt.

Im „bulb“ –Modus wird der Verschluss z.B. so lange geöffnet wie man den Auslöser drückt. Diese Option wird benötigt für Belichtungszeiten jenseits der 30 bzw. 60 Sekunden welche eine Kamera üblicherweise erlaubt. Bei vielen Spiegelreflexkameras findet man den „bulb“ –Modus im Programm (M) hinter der längsten Verschlusszeit. Einige Kameras haben dazu auf dem Wahlrad ein (B). Bei vielen Kompaktkameras existiert dieser Modus nicht.

Weiter gehts im nächsten Kapitel mit der Blende.

Diese Website benutzt evtl. Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.